Angehörigen-Entlastungsgesetz vom Bundesrat verabschiedet

Der Bundesrat hat am 29.11.2019  dem Angehörigen-Entlastungsgesetz zugestimmt. Mit dem Gesetz werden wichtige Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen geregelt. Darunter ist auch die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®), die seit Anfang 2018 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird. Mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz wird die Weiterfinanzierung der EUTB® dauerhaft (über das Jahr 2022 hinaus) gesichert.
Die aktuelle Meldung des BMAS und weiterführende Informationen dazu finden Sie unter: https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2019/zwei-neue-gesetze-beschlossen.html;jsessionid=CC8F745FDADF286087BBB8BDDB18254F

Den Wortlaut des Gesetzentwurfs und die Begründung finden sie hier: https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/angehoerigen-entlastungsgesetz.html;jsessionid=CA22DB0F24A4081B2B667AA3F4D3996F

Fragen und Antworten rund um das Angehörigen-Entlastungsgesetz: https://www.bmas.de/DE/Themen/Teilhabe-Inklusion/Politik-fuer-behinderte-Menschen/Fragen-und-Antworten-Angehoerigen-Entlastungsgesetz/faq-01-unterhaltsentlastung-fuer-angehoerige-in-sozialhilfe-und-eingliederungshilfe.html

Vergrößern
Kontraste